Startseite
  Über...
  Archiv
  Gedichte
  Gästebuch

    alice7
   
    sevenswords

    - mehr Freunde

   Danke!
   Katastrofika!

http://myblog.de/emeraldgreen

Gratis bloggen bei
myblog.de





ja, es gibt viele freundliche menschen...

da wäre zum beispiel der nette busfahrer, der einen zur schnecke macht und dann die ganze busfahrt lang einen vortrag hält, weil man ihn fragte, ob denn sein bus, der die falsche linie anzeigte, denn nun auch wirklich an den gewünschten zielort fahre. der grimmige alte herr nutzte seine chance prompt und lies das volle programm ablaufen, von der pisa studie, die ja die verblödung der schüler eindeutig unter beweis stellt, bis hin zu der theorie, dass die schüler schlicht und einfach zu faul sind, ihren denkapparat in gebrauch zu nehmen. schön. denke ich mir, ich mag freundlich menschen. hier habe ich einen dieser viel zu weit verbreiteten spezies.

denn schließlich meinte der grimmige alte es sicherlich nur gut. ich beiße mir auf die zunge und lassen ihn reden. nicht dass ich dieser freundlichkeit mit zu spitzen worten engegenkomme. das wäre ja nun wirklich....

unfair. bei so viel freundlichkeit im umgang mit menschen

29.3.07 14:55


erinnerst du dich denn nicht?

weiß du noch, wie du damals als kleines mädchen, wild und ungestüm, über die felder ranntest? du liebtest es, wenn der wind mit deinen haare spielte und dir rauh ins gesicht blies. du hast gelacht.

erinnerst du dich, wie du damals mit großen runden augen die schneeflocken beobeachtetest, als sie das erste mal seit langem wieder vom himmel schwebten?

und als du älter warst, weißt du, wie du dich gegen deine eltern gewehrt hast, wenn sie von dir bemühung forderten? du kämpftest wie ein tier. ein kleiner wildfang warst du.

kannst du es nicht noch vor dir sehen, wie du tollpatschig und neugierig die welt erkundetest? wie du über steine gestolpert bist, dich sogleich wieder augerappelt hast und weiter ranntest? weißt du es nicht mehr, wie süß die luft roch, wenn du abends müde zur haustür hereinkamst und glücklich dein abendbrot in empfang nahmst?

erinnerst du dich denn nicht?

ich blicke sie an, diese augen...so verbraucht und matt. als hätten sie schon jetzt zu viel gesehen von der welt.

ich hoffe. für einen moment, denn ein schimmer scheint vorbeizuhuschen. doch nein, sie senkt den kopf.

sie erinnert sich nicht.

31.3.07 18:21





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung